Wakelet: soft skills

Das Thema der Mai-Beitragsparade der Bildungspunks lautet "Erlernen von Soft Skills für Lehrer*innen". Interessant und wichtig - ohne Frage, aber erst einmal wollte ich klären, was genau diese Soft Skills ausmacht, was gehört dazu, wie definiert man sie. Im Netz stößt man auf eine Reihe von Artikeln zu diesem Thema. Unterschiedliche Kompetenzen werden aufgelistet oder …

Des Kaisers neue Kleider, oder: Warum „Open Education Resources“ (OER) das Bildungssystem nicht retten wird.

Die Vision von Schule ist, dass es keine Schule mehr braucht. Danke an Christoph Schmitt für den Artikel.

Bildungsdesign

Bildschirmfoto 2018-05-12 um 11.33.35Bildschirmfoto 2018-03-04 um 15.00.19Im Bildungssystem hallen derzeit die Rufe nach der Möglichkeit und Notwendigkeit von “OER“  wider. Das Thema besetzt die Foren und wird auf Barcamps zelebriert. Dabei ist das Bildungssystem selbst gar nicht „Open“, sondern ein geschlossenes System geschlossener Systeme mit streng bewachten Zu- und Ausgängen. „Open“ hingegen ist als Merkmal in der digitalen Netzwerk-Kultur zuhause und widerspricht dem Wesen des Bildungssystems fundamental. Letzteres schließt „Open“ systemisch aus. Es verneint und verhindert systemische Offenheit. Deshalb verlagern sich die Diskussionen und Hoffnungen im Moment auf die Materialien, auf die so genannten Lehrmittel und ihre Verfügbarkeit, auf OER. Das System beginnt in seinem Inneren „Offenheit“ zu simulieren, indem es die Grenzen des Reservats virtuell erweitert. Eigentlich ein kluger Schachzug.

Open Access“ funktioniert aber nicht in geschlossenen Systemen. Die Kernanliegen dahinter sind basisdemokratischer Art und bauen auf Selbstorganisation. Es geht darum, dass Menschen alleine und in Gruppen freien Zugang zu Möglichkeiten des Gestaltens…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.026 weitere Wörter

Impulsflut im Netz als Chance sehen – Curation

Die Bildungspunks fragten nach dem Umgang mit der Impulsflut in Twitter und Co. Impulsflut - ich mag Impulse, Flut nicht. Aber man kann Fluten kanalisieren und sie nutzen. Ich muss ehrlicherweise zugeben, dass die Menge an Informationen, die jeden Tag durch SoMe und speziell über Twitter hereinprasselt, mich nicht stört. Liegt sicher an der Einstellung …

Lernorte wie bei Starbucks? – Lernprozesse bitte auch – mit 4Ks kein Problem!

Jöran Muuss-Mehrholz erklärt in seinem Artikel "Was Schulen von Starbucks lernen können", wie Lernorte der Zukunft bzw. im 21. Jahrhundert (und wir haben immerhin schon 2018) funktionieren sollten. Diese neue Orte sind nicht mehr die Lernfabriken des 19. Jahrhunderts, sondern Coworking Spaces. Er zieht den Vergleich zu Starbucks. Und obwohl im einleitenden Absatz zu lesen …

Lernen im 21. Jahrhundert – Building thinking classrooms

Björn Nöltes Tweet machte mich auf die tolle Sketchnote "Building Thinking Classrooms" von Laura Wheeler (in Zusammenarbeit mit Peter Liljedahl) aufmerksam. Und die Idee, diese kanadischen Vorstellungen diskutieren zu lassen - nicht nur im Seminar mit Referendaren, ließ mich nicht los. Da stecken viele Gedanken, Konzepte, Vorstellungen drin, über die man ins Gespräch kommen kann. Potential …

LMS in fast analoger Schulumgebung

LMS in fast analoger Schulumgebung Da ich an einer Schule unterrichte, an der die Ausstattung ein Unterrichten mit digitalen Medien sehr erschwert bzw. teilweise unmöglich macht, habe ich für mich einen Weg gefunden, meinen digitalen Workflow so umzusetzen, dass ich doch meist auf Materialien, Aufgaben, Apps u.s.w. zugreifen kann. Außerdem wollte ich auch Schülern bestimmte Materialien …

Bildungsdesign – learning design – instructional design??? – Worum es geht sind Visionen.

In Vorbereitung einer Konferenz hat mich eine Kollegin gebeten, ihr "auf die Schnelle" den Begriff Bildungsdesign zu erklären. Bei solchen speziellen Fragen fällt einem auf, welches Begriffswirrwarr herrscht. 1. Bildungsdesign Schnell den Begriff in Google eingegeben ... Hinter diesem Begriff verbirgt sich kein Konzept, keine Theorie, sondern Christoph Schmitt, der aber den Begriff des Bildungsdesigns …

Beispiel für 4 Ks – muss ja nicht immer nur für die Schüler sein ;)

Kommunikation, Kollaboration, kritisches Denken und Kreativität - diese 4 Kompetenzen, die Lernende in unserer Informationsgesellschaft (nach Beat Döbeli Honegger: Mehr als 0 und 1) benötigen, sind hoffentlich allen Lehrenden bekannt und wurden auch schon oft diskutiert und beschrieben oder kritisiert (zum Beispiel von Jöran Muuß-Merholz,  Dejan Mihajlovic,  Philippe Wampfler)  und sind auch Thema der aktuellen …